Unsere direkte Hilfe

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung

Die Lage der Menschen in Afghanistan im Februar 2022 ist sehr dramatisch. Die Wirtschaft des Landes ist praktisch zusammengebrochen und internationale Hilfen werden noch zurückgehalten aufgrund des Regimewechsels und der Verunsicherung der Internationalen Gemeinschaft über die Politik der Taliban.

Die Menschen erleben eine bisher noch nie dagewesene Armut und Elend. Diese dramatische Lageerfordert die Unterstützung der Menschen in Afghanistan durch möglichst viel Hilfe aus dem Ausland, durch unsere Spenden zum Beispiel. Wir erhalten laufend Anrufe und Textnachrichten über die sehr schlechte Versorgungssituation. Die Preise für Lebensmittel und Heizmaterial sind enorm gestiegen. Die Frauen, Kinder und minderjährigen Mädchen sind derzeit sehr auf direkte Hilfe angewiesen, um für ihren täglichen Bedarf Lebensmittel einzukaufen und Heizmaterial und Kleidung und Schuhe zu kaufen. 

 

Für die Weiterführung unserer bisherigen Arbeit brauchen wir verstärkt Gelder, um sie direkt an die notleidenden Menschen zu schicken. Wir müssen die Wohnräume sicherer machen, um die Frauen und Minderjährigen vor Übergriffen zu schützen und ihnen weiterhin ein sicheres Zuhause zu ermöglichen. Sie brauchen Geld für Strom, um auch weiterhin den Kontakt zu uns halten zu können über Telefon und Internet.

 

Unsere Verein ist jetzt beim Amtsgericht München registriert und wir erwarten die Anerkennung der Gemeinnützigkeit. Bis dahin werden die Spenden von unserer Initiatorin Gulalai Ghauss angenommen, nach Afghanistan geschickt und die Verwendung der Gelder wird dokumentiert.. Die Spender*innen erhalten eine Auflistung der geleisteten Arbeit durch die Spenden. Bitte in den Verwendungszweck: Banu-Initiative Afghanistanhilfe schreiben. Wir erstellen einen Bericht für den Verwendung der Spenden

GEMEINSAM KÖNNEN WIR VIELES BEWIRKEN FÜR DIE FRAUEN UND KINDER IN AFGHANISTAN

 

Spendenkonto: Banu-Initiative München e.V.
DE07 7601 0085 0175 1908 58
Psotbank PBNKDEFF

Spenden-Information wird erstellt